Dein Guide zu CBD-BlĂŒten

Dein Guide zu CBD-BlĂŒten

CBD-Produkte sind inzwischen ein richtiger kleiner Star in der Hanf-Welt.

Und selbst wenn der CBD-Markt noch in der Regelung begriffen ist – die Akzeptanz steigt. Immer einfacher wird es auch, CBD-BlĂŒten ganz legal zu kaufen. In unserer Ratgeber-Reihe gehen wir auf die Eigenschaften und die Wirkung von CBD sowie auf unterschiedliche Produktarten wie z.B. CBD-Öl ein. In diesem Artikel geht es um CBD-BlĂŒten bzw. HanfblĂŒten: Warum sie so beliebt sind, wann der Konsum legal ist und auf welche QualitĂ€tskriterien du achten solltest.

Themen die wir in diesem Guide behandeln

WAS SIND CBD-BLÜTEN?

CBD-BlĂŒten sind genau das, was ihr Name sagt – CannabisblĂŒten, also BlĂŒten der Hanfpflanze, die reich an CBD sind.

Das namensgebende Cannabidiol (CBD) ist ein natĂŒrliches Phytocannabinoid, das den Cannabinoiden im menschlichen Körper Ă€hnlich ist.

Da es keinen Rauschzustand erzeugen und auch nicht abhÀngig machen kann, ist es per se zunÀchst nicht illegal.

Cannabis hingegen ist gesetzlich verboten. Nur die zur CBD-BlĂŒten-Gewinnung verwendeten Nutzhanfsorten aus der EU sowie Cannabis, das < 0,2 Prozent THC enthĂ€lt, sind davon ausgenommen. Mit diesem Grenzwert will man sicherstellen, dass die Rauschwirkung ausgeschlossen ist, schafft zugleich aber auch neue Grauzonen. (Mehr zur LegalitĂ€t gleich.)

Die CBD-reichen Sorten der Cannabis sativa enthalten von sich aus oder durch die ZĂŒchtung weniger vom berauschenden THC. Und das meiste CBD steckt in den oberen Teilen der Pflanze sowie in ihren BlĂŒten.

CannabisblĂŒten, die einen THC-Gehalt von < 1 % aufweisen, werden in der Schweiz als Tabakersatzprodukt gesehen und gelten so rein rechtlich erst mal als dem herkömmlichen Rauchtabak gleichzusetzen. In der Theorie sollte es somit heissen, dass CBD-BlĂŒten geraucht werden dĂŒrfen – und zwar immer dort, wo man auch gewöhnliche Zigaretten und Co. rauchen darf.

Praktisch wird der Konsum durch verschiedene Faktoren erschwert. Zum einen ist ein Joint, selbst ein legaler, nicht ĂŒberall gleich gern gesehen. Zum anderen kann niemand am Rauchwerk erkennen, ob du eine CBD-BlĂŒte rauchst oder den verbotenen THC-haltigen Cannabis.

CBD-BlĂŒten sehen aus, riechen, schmecken wie THC-BlĂŒten. Dies kann bei etwaigen Kontrollen auch deshalb schwierig werden, weil der von manchen Herstellern angegebene THC-Gehalt sich beim Test durch die Polizei als höher erweisen kann.

Daher empfiehlt es sich, beim Kauf auf QualitĂ€t zu achten, deine CBD-BlĂŒten in der Originalverpackung zu fĂŒhren und ggf. den Kaufbeleg aufzubewahren.

Und schliesslich kommt dazu, dass auch unsere NachbarlĂ€nder den Genuss von CBD-BlĂŒten unterschiedlich regulieren. So sind CBD-BlĂŒten in Österreich nur dann legal, wenn der THC-Wert unter 0,3 % liegt. Und in Deutschland sind CBD-BlĂŒten hingegen derzeit in jeder Form illegal.

Hier findest du einen ausfĂŒhrlichen Beitrag ĂŒber die Rechtslage und LegalitĂ€t von CBD.

WIE KONSUMIERT MAN CBD-BLÜTEN?

Verschiedene Arten CBD zu konsumieren

Deine legalen CBD-BlĂŒten kannst du zerkleinert und in gerollten Zigaretten (Joints) oder in der Pfeife rauchen. Viele schwören aber auch auf coolen Genuss in einem sogenannten Vaporizer oder mittels E-Zigarette. Alle Methoden haben ihre Fans sowie ihre Vor- und Nachteile.

CBD-BLÜTEN ALS ZIGARETTE RAUCHEN

Zerkleinern, rollen, rauchen. So einfach geht das. Vor allem wer ohnehin selbstgedrehte Tabakzigaretten raucht, muss sich nicht gross umgewöhnen.

WĂ€hrend manche Menschen, vor allem wenn sie das Rauchen aufgeben möchten, gern auf CBD-BlĂŒten als Ersatz zurĂŒckgreifen, gibt es auch Raucherinnen und Raucher, die ihre CBD-BlĂŒten mit gewöhnlichem Tabak versetzen.

CBD-BLÜTEN FÜR DIE PFEIFE

Mit Pfeife ist hier sowohl die Wasserpfeife gemeint als auch eine ganz klassische Tabakpfeife. Genau wie bei den Zigaretten gibt es Menschen, die ihre CBD-BlĂŒten pur oder mit herkömmlichem Tabak gemischt konsumieren.

CBD-BLÜTEN IM VAPORIZER

Mit einem Vaporizer oder Verdampfer verbrennst du die CBD-BlĂŒten nicht, sondern du verdampfst sie bei einer geringeren Temperatur.

Viele Menschen, vor allem wenn sie ihren CBD-Konsum als Teil ihrer persönlichen WohlfĂŒhlrituale oder Wellness sehen, schwören regelrecht darauf. Beim Verdampfen entstehen – durch das Verfahren bedingt – einfach weniger Schadstoffe denn beim Verbrennen. Dadurch kann sich natĂŒrlich auch der Geschmack unmittelbarer entfalten. FĂŒr viele sind das GrĂŒnde genug, zur E-Zigarette oder zum schicken Pen fĂŒr unterwegs zu greifen.

Als ein weiterer Vorteil gilt, dass eine E-Zigarette etwas unauffĂ€lliger ist als ein selbstgedrehter Joint aus CBD-BlĂŒten.

CBD-BLÜTEN KAUFEN: DARAUF MUSST DU ACHTEN

Wenn du CBD-BlĂŒten kaufen willst, solltest du einige QualitĂ€tsmerkmale unbedingt beachten.

Hier zunĂ€chst eine Übersicht, auf die wir im Folgenden nĂ€her eingehen:

  • THC-Gehalt
  • Herkunft, Anbau, Laborkontrollen
  • Verarbeitung und QualitĂ€t
  • Geschmack, Geruch, Aussehen

Gute Verarbeitung vom Anbau bis zum Stutzen und Trocknen der BlĂŒten.
Laufende Laboranalysen, um die oben genannten Punkte zu garantieren.

THC-GEHALT

Hier ist alles schnell gesagt: Legale CBD-BlĂŒten haben in der Schweiz < 1 % THC-Gehalt und < 0,3 % in Österreich.

HERKUNFT, ANBAU UND LABORKONTROLLEN DER CBD-BLÜTEN

Du solltest stets darauf achten, dass die verwendeten Hanfpflanzen frei von Pestiziden, Herbiziden und Schwermetallen sind. Daher sollte der Hersteller eine Auskunft geben ĂŒber die Herkunft und den Anbau der Pflanzen. NatĂŒrlich kannst du auch nach EU-zertifiziertem Hanf oder nach seriösen Bio-Siegeln Ausschau halten.

Alternativ kann ein Hersteller mit laufenden Untersuchungen durch unabhÀngige La-bore trumpfen.

VERARBEITUNG UND QUALITÄT: VOR DEM RAUCHEN DIE QUALITÄT BEURTEILEN

Wenn du auf einige Faktoren achtest, kannst du die QualitÀt noch vor dem ersten Zug beurteilen.

Wer ein gutes Mikroskop hat, kann sich die winzigen, aber wichtigen HarzdrĂŒsen (Trichome) der CBD-BlĂŒten anschauen. Sind die meisten davon milchig-weiss, ist dies ein gutes Zeichen. Das bedeutet nĂ€mlich, dass das Cannabis zum richtigen Reifezeit-punkt geerntet wurde – weder zu frĂŒh, noch zu spĂ€t.

Als NĂ€chstes kannst du dir anschauen, wie sauber und vorsichtig die BlĂŒten getrimmt wurden. Die BlĂŒten werden nĂ€mlich getrimmt, um alle fĂŒr den Konsum unnötigen CBD-armen Teile der Pflanze zu entfernen. Das Trimmen kann von Hand oder maschinell erfolgen. Am aufwendigsten und schonendsten ist der sogenannte Trockenschnitt von Hand. HierfĂŒr werden die BlĂŒten getrocknet und dann per Hand zurechtgeschnitten. Dadurch bleiben mehr HarzdrĂŒsen erhalten, die BlĂŒten sehen schöner aus und liefern einen runderen Geschmack. Beim Nassschnitt werden die BlĂŒten bei der Ernte schon getrimmt und im Anschluss getrocknet, was durch die schnelle Trocknung auch einigen Geschmacksverlust bedeuten kann.

Generell gibt dir die Optik der CBD-BlĂŒte auch viel Auskunft ĂŒber die Trocknung selbst. Die empfindlichen HarzdrĂŒsen bleiben am besten dann erhalten, wenn die Trocknung schonend und schön gleichmĂ€ssig passiert (es darf sich kein Schimmel bilden).

Mit dem anschliessenden Veredeln der fast trockenen BlĂŒten (Austrocknung, Curing bzw. Fermentierung) kann der Hersteller schliesslich einen weiteren Schritt zu einem tollen Geschmack gehen. Von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten kann dieser Prozess bis zur vollkommenen Trocknung dauern. Das ist das i-TĂŒpfelchen des Geschmacks.

GESCHMACK: BEIM RAUCHEN DIE QUALITÄT DER CBD-BLÜTEN BEURTEILEN

Gut, ĂŒber Geschmack lĂ€sst sich bekanntlich streiten. Es gibt aber auch eine sehr grosse Auswahl an Sorten und inzwischen sogar aromatisierte CBD-BlĂŒten am Markt.

Schlussendlich sollten die CBD-BlĂŒten deinem Geschmack entsprechen. In etwa so, wie wir Menschen verschiedene Tabaksorten oder, fĂŒr die Nichtraucherinnen und Nicht-raucher, verschiedene Wein- und Biersorten bevorzugen. GrundsĂ€tzlich sollte die CBD-BlĂŒte ein weiches, rundes Erlebnis beim Rauchen liefern und eine helle Asche aufwei-sen. Beides ist ein Hinweis auf gute QualitĂ€t und „saubere“ Pflanzen.

Hier liest du mehr ĂŒber die Wirkung von CBD und ĂŒber die aktuelle Studienlage.