Was für einen Einfluss hat CBD auf das Immunsystem?

Kann CBD das Immunsystem stärken?

Dass das Cannabidiol (zu kurz: CBD) Auswirkungen auf das Immunsystem hat, ist gegenwärtig bekannt. Dabei ist zu unterscheiden, dass CBD das Immunsystem sowohl anregt als auch „entzündungshemmend“, sprich ausgleichend auf das Immunsystem wirkt. Wie und unter welcher beabsichtigten Wirkung CBD Öl eingenommen werden kann, erfährst du hier.

CBD ist im Körper enthalten

Cannabinoide sind Metaboliten, welches Produkte aus enzymkatalysierten Reaktionen sind. Sie werden in Hanfpflanzen gefunden und ermöglichen z.B. eine CBD Öl Extrahierung aus Cannabidiol – ein anti-psychoaktives Cannabinoid. Die Erforschung dessen hat zur Erkenntnis geführt, dass ähnliche Substanzen im eigenen Körper auf natürliche Art vorkommen – die Endocannabinoide. Das sogenannte Endocannabinoid-System ist Teil des menschlichen Nervensystems und besitzt zwei CBD-Rezeptoren, die durch ein Andocken der Cannabinoide einen intrazellulären Signalaustausch beeinflussen.

Immunsystem mit CBD fördern, ausgleichen, hemmen

Das angeborene und erworbene Immunsystem des Menschen hat viele Zellen, die spezielle Funktionen erfüllen. Wie z.B. die T-Lymphozyten, gebräuchlich T-Zellen genannt, Phagozyten, sogenannte Fresszellen, Monozyten, und NK-, bzw. B-Zellen als Leukozyten (weiße Blutkörperchen). Alle dieser Immunzellen weisen CB2-Rezeptoren auf, an denen CBD anbinden kann. Ein Andocken des Cannabinoids ermöglicht die Ausschüttung chemischer Signale, die quasi „Verstärkung“ anfordern und Immunzellen an einen geschädigten Ort im Körper senden.

CBD Öl - Grundlegendes über Cannabidiol (CBD) und CBD Öl

Die körpereigenen Endocannabinoide sind dafür verantwortlich, Entzündungen, also auch allergische Überreaktionen, zu bekämpfen. Wenn also ein Mangel jener auftritt, kann pflanzliches CBD unterstützen, das Immunsystem zu hemmen und Allergien einzudämmen.

Jedoch ist ein körperlicher Entzündungsprozess auch wichtig, Infektionen und Schäden zu isolieren. Deshalb ist es nicht immer gewollt, eine gesund, natürliche Entzündung zu unterbinden. Das heißt, dass wenn das Immunsystem normal auf Entzündungen reagiert, sollte man auf eine direkte Verwendung von CBD Produkten vorerst abwarten. Der eigene Körper ist in der Lage die meisten, üblichen Entzündungen handzuhaben, wie kleine Schnittwunden und Platzwunden. CBD könne in solchen, kleineren Fällen den Genesungsprozess verlängern.

Auf Allergische Überreaktionen und Autoimmunerkrankungen wirkt CBD ausschließlich positiv aus und dessen Einfluss ist nachgewiesen worden. Der Endverbraucher sollte für sich selbst abwägen, ob eine Immun-Überreaktion am eigenen Körper stattfindet oder nicht. 

CBD und Immunsystem: Bei HIV-Infizierten

Das AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome) wird durch den HI-Virus über Körpersekrete beider Geschlechter übertragen. Bekannt wegen der geringen Verhütung in den frühen Neunzigern, bangt einem das Syndrom heutzutage immer noch. Das liegt größtenteils daran, dass es bisher keine ganzheitliche Heilmethode für die Krankheit gibt.

Untersuchungen zeigen, dass Cannabidiol den HI-Virus bekämpft. Die Fresszellen der weißen Blutkörperchen, die Makrophagen, werden vom HIV hintergangen und sind von der Fresszelle nicht erreichbar, da der Virus sich hinter der Fresszelle versteckt. Die Makrophagen haben CBD-Rezeptoren, welches ihnen durch Andocken ermöglicht, besser mit dem HI-Virus klarzukommen. 

Auch wenn der Zusammenhang von CBD und AIDS bisher ansätzlich erforscht ist, haben Untersuchungen gezeigt, dass es helfen kann, die Symptome zu mildern. Die heutigen, medizinischen Behandlungen der Immunität sind inzwischen umfangreich genug, sodass die Lebenserwartung kaum abweicht eines normal gesunden Menschens. Jedoch gilt hier der Aspekt des ‘Quality of Life’. 

25 Prozent der befragten Patienten einer Studie konnten durch die CBD Einnahme die AIDS-Symptome abschwächen. Es ist möglich durch AIDS entstandene Entzündungen zu hemmen. Viele konnten durch die “appetitanregende Eigenschaft” des CBD durch bessere Ernährung den generellen Körperzustand verbessern. 

Wichtig bleibt allerdings, dass nicht jegliche Erwartung auf die Wirkung des CBD Öls geschoben wird. Vor allem dann nicht, wenn die Krankheit schwerwiegend ist. Wir raten bloß davon ab aus eigenem Anlass herkömmliche Medizin abzusetzen! Allerdings kann CBD eine hervorragende Unterstützung und Hilfe bieten. 

CBD gegen Autoimmunerkrankungen

Als Autoimmunerkrankungen gelten Krankheiten, bei denen der eigene Körper im „Bürgerkrieg“ steht, im metaphorischen Sinne. Immunzellen greifen eigene, gesunde Zellen fälschlicherweise an, die zu Krankheiten mit verschiedenen Symptomen führen. 

MS (Multiple Sklerose), ist eine degenerative, autoimmune Nervenkrankheit, die von Symptomen des Schmerzes, über psychische Depressionen bis hin zum Verlust der Motorik vieles beinhaltet. Weltweit sind 2,5 Millionen Menschen betroffen. Das Auftreten der Symptome hängt primär davon ab, wo die Entzündungen stattfinden. MS wird daher als Nervenkrankheit bezeichnet, weil die Signalübertragung zwischen Nervenzellen gestört oder gar gebrochen ist. MS ist bis dato ebenso nicht heilbar. 

Viele der auftretenden Symptome können durch die entzündungshemmende Wirkung des CBD gelindert werden, was bei MS durchaus sinnvoll ist. Das Endocannabinoid-System wird durch das CBD unterstützt, wichtige Botenstoffe für regenerative Zellprozesse zu bilden. Eine ganzheitliche Eindämmung der Entzündungen wurde noch nicht klinisch bestätigt. 

Genieße gleich jetzt die heilvolle Magie THC-freier CBD Öle

Fazit

Auch wenn medizinisch große Skepsis um das Thema ‘CBD und Heilung’ herrscht, berichten immer wieder Verbraucher, inwieweit es ihnen geholfen hat mit Depressionen und Krankheitssymptomen klarzukommen. Der erste Schritt Krankheiten und gar Müdigkeiten zu bekämpfen, liegt zum Großteil in der Förderung des Immunsystems. Wichtig bleibt weiterhin, dass z.B. das CBD Öl als ‘Ergänzung’ konsumiert wird und keine Garantie für pharmakologischen Ersatz beinhaltet. Es ist jedoch um einiges günstiger als gewisse, medizinisch vorgeschriebene Therapien. Wir empfehlen dir weiterhin informiert zu bleiben und dich an die Meinung der Verwender zu klemmen. 

2 thoughts on “Was für einen Einfluss hat CBD auf das Immunsystem?

  1. Pingback: Hilft CBD wirklich gegen COVID-19? Interpretation der kanadischen Studie die erfolgsversprechende Resultate gefunden hat ~ Goodvibe.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.