Trichome

« Back to Glossary Index

Trichome sind haar- und bläschenähnliche Strukturen, die auf Blattoberflächen, am Stängel und an den Blüten von Pflanzen vorkommen. Sie unterscheiden sich in der Grösse, Form und in der Funktion.
So übernehmen Trichome eine Pflanzenschutzfunktion, indem Angreifer abgewehrt werden. In Form von „Dornen“, aber auch als Drüsen schützen sie die Pflanze. Sie können Sekrete (z.B. als Gift) absenden. Dazu zählen auch die Trichome der Brennnessel.

Auch beim Cannabis übernehmen Trichome verschiedene Schutzfunktionen.
Zum einen schützen die pilzartig-aussehenden Bläschen vor schädlichem UV-Licht.
Zum anderen schrecken sie auch Insekten ab und schützen vor Wind und Hitze.
Sie bilden das klebrige Harz auf den Cannabisblüten.

Aber natürlich sind die Cannabis-Trichome der Grund dafür, dass wir die Blüten rauchen.
Trichome bestehen fast ausschliesslich aus Cannabinoide und Terpene.
Das getrocknete, extrahierte und geknetete Produkt der Trichome nennt man Haschisch.

Obwohl der chemische Name unbekannt ist, ist er genau der Grund, warum wir Cannabis konsumieren.
Je milchiger die Trichome werden, desto reifer sind sie für die Ernte. Milchig heisst, dass viele Cannabinoide gebildet wurden.

« Back to Glossary Index