CBD Verwendung

Jetzt hast du dir ein CBD Öl oder Blüten bei uns gekauft und fragst dich, was du damit alles machen kannst. Vielleicht hast du Bedenken bezgl. der Dosierung oder willst nachlesen, wofür du es gebrauchen kannst. Hier antworten wir Fragen zur Einnahme, zur Anwendung und Dosierung.

longpape mit blauen purize filters und cbd blüten im paper und als blüte daneben. sweet star cbd-blüten
CBD-Blüten können ganz normal geraucht werden. Der THC-freie Joint ist inzwischen sehr beliebt!

Einnahme

Bei der Einnahme durch Tropfen – wie bei CBD Ölen – empfehlen wir eine orale Einnahme. Besser ist sogar, das CBD-Öl unter die Zunge zu lassen und für ein bis zwei Minuten zu behalten. Ja, der Geschmack ist etwas bitter und kann unangenehm sein, aber das ist für die Wirkung viel effektiver. Die Cannabinoide werden dadurch direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen und müssen nicht den langen Abbauweg über die Magenschleimhaut, bzw. Leber gehen. Beim direkten Schlucken verliert das Öl auch an Potenzial. Auch der Mageninhalt spielt für den Wirkungseintritt eine Rolle, je nachdem ob CBD auf einen leeren oder vollen Magen eingenommen wird.

Ein anderer Weg der Einnahme ist die Inhalation. Hochwertige Produkte wie der MIGHTY Vaporizer von Storz und Bickel verdampfen die Cannabinoide bei Optimaltemperatur, ohne auch nur, dass Verbrennungsprodukte dabei entstehen. Das ist der gesündeste Weg des Inhalierens im Vergleich zum Joint, der bei 800°C alles verbrennt. Der Effekt wird beim Rauchen schnell erzielt, da die Lungenbronchien die Cannabinoide an den Blutkreislauf abgeben.

Der effektivste und intensivste Weg ist aber weiterhin die rektale Einnahme, auch bei CBD. Diese sind als Zäpfchen in einigen Stores erhältlich. Der Effekt tritt sehr schnell ein und hält auch länger an als durch Schlucken oder Rauchen. Wir haben das aber nicht im Sortiment, da wirklich nur sehr wenige Kunden diese Art der Einnahme bevorzugen.

frau nimmt cbd öl tinktur als tropfen oral zu sich
CBD-Öl ist stets die beliebteste Form der Einnahme.

Anwendungsbereiche

Da Cannabidiol sehr vielfältige Wirkungen auf den Körper ausübt, lassen sich ebenso viele Symptome damit behandeln. Selbst präventiv als Ernährungsergänzung kann CBD wunder wirken. Für folgende Krankheitsbilder kann CBD eine Anwendung finden:

Gegen Schmerzen und Entzündungen

Verwender berichten ständig, wie CBD ihnen gegen Schmerzen und Entzündungen hilft. Seit tausenden von Jahren fand Cannabis als Schmerzmittel eine Verwendung, das den Medikamenten in vielem übertrifft – wie z.B. in den schwachen Nebenwirkungen. CBD kann bei der Schmerztherapie effektiv eingesetzt werden. Schmerzen können gelindert werden, die durch Arthritis oder Muskelkater entstehen. Auch spontan auftretende Kopfschmerzen oder chronische Migräne können je nach eingenommener Dosis behandelt werden. Mehr zur Dosierung weiter unten.

Cannabidiol ist ein sehr wirksamer Entzündungshemmer. Da Entzündungen auch immer mit Schmerzen in Verbindung stehen, kann CBD effektiv gegen Infektionen verwendet werden. In Form von einer Creme auch topisch aufzutragen. Viele Verwender mit chronischen oder Autoimmunerkrankungen berichten von einer nachhaltigen Verbesserung ihres Zustandes. So findet CBD auch Verwendung gegen Alzheimer, Morbus Crohn, AIDS und sogar Krebs. CBD fördert das Immunsystem und somit auch die Beschleunigung, Entzündungen zu heilen. Weiterhin empfehlen wir bei schwerwiegenden Erkrankungen das CBD nur als Ergänzung zu betrachten und medikamentöse Behandlungen keineswegs abzusetzen.

Förderung der Psyche

Nicht nur gegen Schmerzen und Entzündungen zeigt CBD eine effektive Behandlung, sondern auch gegen psychische Belastungen wie Stress und Schlafstörungen. Letztendlich hängt durch das Endocannabinoid-System beides stark zusammen. Verwender berichten, dass Ängste und Depressionen gelindert werden. Angst und Panik sind letztendlich auch Schmerzbelastungen mit einer gewissen Tiefgründigkeit. Angst kann in sozialem Kontext auftreten und Unsicherheiten hervorrufen. Ebenso Zukunftsängste und Vergangenheitstraumas, die einen lange begleiten können und das Leben stark einschränken. CBD kann helfen den Geist zu beruhigen und auch ggf. von mentalen Schwierigkeiten zu befreien. Sowohl spontan auftretendes Unbehagen als auch als Behandlungsmethode gegen langzeitliche Probleme.

Im heutigen Arbeitsalltag ist es enorm wichtig mental zu fokussieren. Das mehr denn je, denn die Welt dreht schneller und die akademische Erwartungshaltung nimmt zu. CBD kann die Konzentration fördern und ganz allgemein helfen, den Alltag entspannt zu leben. CBD bietet eine mögliche Alternative die psychische Pharmazie zumindest teilweise abzusetzen. Wie gehabt, bitte auch hier unbedingt einen gebildeten Arzt um Hilfe fragen und nicht eigenständig Psychopharmaka absetzen.

Gegen Hautprobleme

Unsere Haut ist unser grösstes Organ und im ständigen Austausch mit der Luft. Sie reagiert deshalb sehr schnell auf Unreinheit oder Irritationen. Sie ist das Organ, wodurch wir atmen und braucht deshalb besondere Vorsorge. Vor allem, weil sie so empfindlich reagiert und sehr anfällig für Krankheiten ist. Dazu gehören Juckreiz, Trockenheit und Rötungen – sowohl optisch als auch vom reinen Gefühl. CBD kann helfen, chronische Hautirritationen wie Akne, Schuppenflechte und Neurodermitis zu behandeln. Aus unserem Sortiment empfehlen wir die Cannalotion von Qualicann.

Nach einigen Wochen werden Veränderungen an der behandelten Hautoberfläche spürbar. Da CBD oxidativen Stress allgemein vorbeugen kann, lohnt sich eine CBD-Lotion nicht nur für Hautkrankheiten, sondern auch für die tägliche Pflege. CBD wird im Pflegesektor stets populärer. Lass dich überzeugen!

cbd lotion cbd creme auf hand gespritzt

Dosierung

Gleich vorweg: Eine einheitliche Dosierempfehlung gibt es bei CBD nicht. Wie die Wirkung letztendlich eintrifft, ist von deiner körperlichen Verfassung abhängig. Einige Verwender reagieren sensibler auf das CBD als andere. Dabei spielt die Krankheit an sich auch eine entscheidende Rolle. Schwerwiegende Krankheiten sollten mit mehr CBD behandelt werden als präventive Einnahmen.

Probieren geht über Studieren. Da milde Nebenwirkungen fast ausschliesslich auf eine Überdosierung zurückzuführen sind, kannst du ganz eigenständig die Dosis herabsetzen. Durch eigene Erfahrung wirst du den richtigen Mittelweg für dich selbst feststellen.

Wir können folgende Dosierung anhand der verschiedenen Qualicann CBD-Öl Stärken vorschlagen:

Qualicann 6% Pure:
Empfehlen wir für leichte Beschwerden, für den Neueinstieg oder für die vorbeugende Behandlung.

Qualicann 12% Entire:
Für die Behandlung von leichten physischen und psychischen Beschwerden, die häufiger auftreten.

Qualicann 26% Pure:
Das starke Öl empfehlen wir für chronische Belastungen. Eine gute Stärke für psychische Probleme aller Art.

Qualicann 34% Entire:
Dieses super starke Öl empfehlen wir nicht für Neueinsteiger. Hiermit lassen sich die Nebenwirkungen von intensiven Therapien oder Chemos ausgleichen. Nur wenige Tropfen reichen i.d.R. aus, akute Verbesserungen zu spüren.

Pure steht für THC-frei und Entire für Vollspektrum, also geringe THC-Werte bis 1%.
Für die exakte Tropfempfehlung verlinken wir hier unseren Blog Post zur Einnahme von CBD-Öl.

Alle erwähnten Vorschläge dienen nur als Orientierungshilfe. Medikamentöse Aussagen können kaum bestimmt werden, da jeder individuell auf CBD reagiert. Am besten ist es, wenn du dich selbst gut einschätzen kannst. Isst du viel zu Mittag, bist stark gebaut und verträgst auch anderes (wie Alkohol und THC) gut, dann unterschätze dich nicht. Bist du hypersensibel auch für andere Substanzen oder hast einen empfindlichen Magen, dann empfehlen wir mit weniger anzufangen. Meistens reichen allerdings schon kleine Dosierungen.

EnglishFrenchGermanItalian
0